Rechtliche Hinweise:
Die auf dieser Seite vorhandenen Inhalte wurden durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) nach bestem Wissen und unter Beachtung größtmöglicher Sorgfalt eingestellt und vermitteln lediglich den Zugang zu "fremden Inhalten". Dabei wurde auf die Rechtmäßigkeit der "fremden Inhalte" geachtet. Das BMBF macht sich "fremde Inhalte" ausdrücklich nicht zu eigen. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte entfernen. Sollten Sie sich durch die „fremden Inhalte“ in Ihren Rechten, insbesondere Urheberrechten, verletzt sehen, so richten Sie Ihr Gesuch nebst einer Begründung bitte an gesellschaft-der-ideen@vdivde-it.de.


Das digitale Dorf-Mobil

Mit mehreren digitalen Dorf-Mobilen direkt in den ländlichen Raum fahren, um junge und ältere Menschen mit einem attraktiven Angebot zur Medienkompetenz zusammenzubringen.


So vielseitig wie die Landschaft der Kommunikationstechnologie und Mediennutzung sind auch die Nutzerinnen und Nutzer selbst. Aufgrund des Alters, aber auch der Sozialisation und der antrainierten Gewohnheiten entwickeln sich unterschiedliche Vorlieben. Einige neue Kanäle und Technologien werden stärker genutzt, andere hingegen besitzen unter Umständen große Einstiegshürden. Es braucht die Entwicklung von Bildungsangeboten, die den Menschen helfen, Medienkompetenz zu erwerben. Einerseits im Bereich der Nutzung von Technologien, um eine Chancengleichheit bei der Informationsbeschaffung wiederherzustellen. Andererseits im Bereich der reflektierenden Medienkritik, um die Menschen dabei zu unterstützen, verschiedene Quellen einschätzen zu können. Unsere Idee ist, mit mehreren digitalen Dorf-Mobilen direkt Orte im ländlichen Raum anzufahren, um junge und alte Menschen mit einem attraktiven Angebot zur Medienkompetenz zusammenzubringen. Das Auseinanderdriften der Generationen und der verschiedenen Nutzungsgruppen soll so aufgehalten werden. Dies soll einen wichtigen Beitrag zu einer besseren Verständigung innerhalb unserer Gesellschaft leisten. Neu an unserer Idee ist, dass sowohl alte als auch junge Menschen angesprochen werden. Dabei orientieren wir uns an guten Beispielen, die Bildung direkt zur Zielgruppe bringen (wie etwa den Multimediamobilen der „Niedersächsischen Landesmedienanstalt (NLM)“). Zudem ist es uns ein wichtiges Anliegen, vor allem den ländlichen Raum in den Fokus zu nehmen, um auch hier ein Auseinanderdriften der Kompetenzen innerhalb der Gesellschaft zu verhindern. Selbstverständlich bauen wir auf eine Zusammenarbeit mit Partnerinnen und Partnern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft, um unsere Idee zu verwirklichen.



TEAM: Carsten Meyer, Cornelia Lüer-Hempfing, Wendy Ramola

Ort: Hannover, Niedersachsen

Webseite









Konzept ansehen    Kontakt aufnehmen



Zurück zur Übersicht